Behandlung des Poland-Syndroms

Die 3D-Silikonimplantate von AnatomikModeling sind computer- designed, durch einen medizinischen Scan erstellt und passen sich perfekt der Anatomie des Patienten an. Es ist die erste Wahl und eine minimal-invasive Lösung zur Behandlung von Poland-Syndrom.

Autor : Pr Jean-Pierre Chavoin, ex-Leiter der Abteilung für Plastische Chirurgie am Universitätsklinikum Toulouse, ex-Vorsitzender und Generalsekretär der Französischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie - Quelle : Correcting Poland Syndrome with a Custom-Made Silicone Implant: Contribution of Three-Dimentional Computer-Aided Design ReconstructionChavoin et al., Plastic and Reconstructive Surgery: August 2018 - Volume 142 - Issue 2

Poland-Syndrom – Erkrankung

Poland-Syndrom – Erkrankung

Poland-Syndrom – Erkrankung

Das Poland-Syndrom zeichnet sich durch das Fehlen des gesamten oder eines Teils des großen Brustmuskels aus (kann einhergehen mit einer Fehlbildung der Hand auf derselben Seite).

Poland-Syndrom-Fälle äußern sich in einer großen anatomischen Variationsbreite, bei Männern jedoch oft durch eine Einsenkung unter dem Schlüsselbein, bei Frauen durch eine Brustasymmetrie.

> Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Poland-Syndrom

Fehlbildung des Brustmuskels

Die "maßgeschneiderte" Technologie

Unsere computergestützten Design-Prozesse (CAD) ermöglichen es uns, vom Krankenhaus-Scan an eine virtuelle 3D-Kopie des Körpers jedes Patienten zu erstellen und das Implantat zu entwerfen, das perfekt zu seiner Anatomie passt. Die Implantate werden dann von unserem Partner SEBBIN nach den Normen ISO 9001 und ISO 13485 hergestellt, die den Anforderungen der europäischen Richtlinie 93/42 entsprechen. Wir verwenden einen medizinisch hochwertigen polymerisierten Silikonkautschuk von NuSil, der bei der FDA (Food & Drugs Administration) registriert ist. Da es sich nicht um ein Silikongel handelt, besteht keine Bruchgefahr. 

> Mehr über unsere Technologie erfahren

 

100% maßgeschneiderte 3D-Implantate
Poland-Syndrom – Eingriff

Eingriff

Poland-Syndrom – Eingriff

Das maßgeschneiderte Implantat füllt die Lücke durch den großen Brustmuskel auf und ersetzt ihn, wodurch ein symmetrischer Brustkorb und, bei der Frau, symmetrische Brüste erreicht werden. Es wird über die Achseln eingesetzt, wodurch die Narbe kaum sichtbar ist. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose und dauert etwa 1 Stunde und es bietet minimale risiken. Der Krankenhausaufenthalt beträgt 3 Tage.

> Finden Sie einen Chirurgen

1 bis 3-tägiger Krankenhausaufenthalt

Poland-Syndrom - Postoperative Behandlung

Massgeschneidertes  3D-Implantat bei Poland-Syndrom
  • Kaum Schmerzen in der postoperativen Phase: Behandlung mit einfachen Analgetika.
  • Keine postoperative Nachsorge nötig: resorbierbare Nähte, kein Einsatz von Drainagen, lediglich für 8 Tage Tragen eines Verbandes und für einen Monat Tragen einer Stützweste.
  • Nach 8 Tagen Kontrolluntersuchung mit eventueller Serompunktion. 
  • Zweiwöchiger Krankheitschreibung und 3 Monate Einschränkungen beim Sport.

Der Eingriff kann anschließend durch eine Eigenfettinjektion (Lipofilling) ergänzt werden, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen.

> Konsultieren Sie das Informationsblatt.

Schneller Wiedereinstieg
Massgeschneidertes  3D-Implantat bei Poland-Syndrom

Vorteile

Da durch das Poland-Syndrom bedingte Fehlbildungen morphologischer Natur sind, stellt eine Korrektur durch maßgeschneiderte implantierbare Prothesen die Behandlung der Wahl dar. Diese Technik ermöglicht insbesondere die Behandlung der großen anatomischen Variationsbreite beim Poland-Syndrom :

Erleichtertes Einsetzen der Prothese, perfekte Implantatsstabilität.
Verbesserung der ästhetischen Resultate: unsichtbare Prothesenränder.
Definitives (lebenslanges) Implantat: polymerisiertes Silikon (Silikonkautschuk und kein Silikongel).
Kaum Schmerzen in der postoperativen Phase: Behandlung mit einfachen Analgetika.
Geringes Hämatom-Risiko: keine Drainagen.
Schneller Wiedereinstieg: zweiwöchiges Aussetzen bei der Arbeit, 3 Monate beim Sport.
Es ist nur ein einziger etwa einstündiger Eingriff erforderlich und ein nur 3-tägiger Krankenhausaufenthalt.

Ergebnisse

  • Nach ca. 6 Wochen war ich wieder im Stande, Sport zu machen, was mir sehr wichtig war. Ich behielt von der OP eine ca. 8 am lange, glatte und gut verheilende Narbe zurück. Obwohl ich das Implantat spüre, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Ränder zeichnen sich leicht ab, sind aber sehr un-auffällig. Eine Punktion im Rahmen der Nachsorge war nicht nötig.

    Mirjam, 25 Jahre alt, Bonn, Deutschland
  • Die Anfertigung einer Prothese nach Maß ist eine gute Lösung für Patienten, die unter einer Poland-Syndrom leiden. Die Technik bedeutet eine erhebliche Verbesserung dank einer kaum invasiven und schmerzhaften Operation. Bei einer Trichterbrust sollte man zuerst diese Methode ins Auge fassen, statt sich einer sehr viel aggressiveren Thorax-Chirurgie zu unterziehen.

     

    Bericht Dr Pauchot, Universitätsklinik Besançon -Poland
Aktuelles
  • Medizin: Plastische Chirurgie Chavoin, Jean-Pierre (Ed.), Rangueil Hospital, Toulouse University Hospital, Toulouse, France Pectus Excavatum and Poland Syndrome Surgery, Custom-Made Sili...
  • Neues Video zum Poland Syndrom im PRS Journal
    Wir laden Sie ein, unser neues Video über die Veröffentlichung der Behandlung des Poland-Syndroms durch 3D-Implantate in der PRS Journal zu entdecken. Professor Jean-Pierre Chavoin diskutiert ...