Referenzen Pectus Excavatum

Trichterbrust Bericht

Eine Operation zur Korrektur einer Trichterbrust (Pectus Excavatum) ist kein unbedeutender Eingriff. Die Methode des Füllens mit 3D-Implantaten nach Maß ist eine einfache Operation, die ein sofortiges Ergebnis liefert.

AnatomikModeling bemüht sich, die Erfahrungsberichte von Patienten und Chirurgen zu sammeln, da es wichtig ist, die Vorteile dieser Methode zu bestätigen und aufzuzeigen.

Ich habe noch keine unzufriedenen Patienten gehabt. Auf einer Skala von 1 bis 10 liegen von ca. 30 Patienten alle zwischen 7 und 9. Ich denke, wenn wir die Narbe verschwinden lassen könnten, wären alle bei 10! Ihr Hauptanliegen wird erfüllt, das darin liegt, die Deformität, die ihnen schon seit ihrer Jugend das Leben schwer macht, mit dem geringsten Risiko und der geringsten Rückfallwahrscheinlichkeit zu beheben.

Pr Christian Herlin, CHRU Lapeyronie

Patienten fragen oft nach einer oberflächlichen Korrektur, um ein sichtbares Ergebnis zu erhalten. Sie haben Angst vor invasiven Brusteingriffen mit schweren und schmerzhaften Folgen. Außerdem ist die Korrektur nicht immer vollkommen. Die Implantat-Methode ist einfacher, weniger schmerzhaft und sorgt für eine umfassendere Korrektur.

Dr Amandine Bonte, Centre Hospitalier de Valenciennes

Ich freue mich über die bisherige gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Die Ergebnisse bei unseren Patienten waren so gut wie erwartet. Ich bin sehr zufrieden mit diesen fantastischen Ergebnissen mit Hilfe dieser sicheren und effizienten Technik und dadurch glückliche und zufriedene Patienten zu haben.

Dr. med. Kay-Hendrik Busch, Universitätsklinik Bonn

Als Thorax-Chirurg mit Erfahrung in der chirurgischen Korrektur einer Trichterbrust habe ich oft Patienten gesehen, die kein derart invasives Verfahren mit der darauffolgenden Erholungsphase durchmachen wollten. Nach einem Besuch bei Professor Chavoin und nach ausführlichen Informationen über die Methode der 3D-Implantate bei einer Trichterbrust führte ich Anfang 2017 meine erste Implantation durch und blieb danach bei dieser Vorgehensweise. Am meisten beeindruckt hat mich die Einfachheit dieser chirurgischen Methode sowie die hervorragende Passform des Implantats und die exzellenten Ergebnisse. Die Patienten erholen sich sehr schnell und gehen schon wenige Tage nach der Operation wieder zur Arbeit und einige Wochen später ins Fitnessstudio. Die Methode hat meinen chirurgischen Eingriffen bei einer Trichterbrust eine neue Dimension verliehen!

Dr Ian Hunt, The Pectus Clinic, London (Großbritannien)

Die Möglichkeit, individuell angefertigte anatomische Implantate auf der Grundlage einer Computertomografie zu erstellen, stellt eine radikale Veränderung bei der Lösung von Problemen wie einer Trichterbrust oder eines fehlenden großen Brustmuskels dar. Bislang war dies nur durch komplexere Methoden und mit mehr Komplikationen möglich. Durch das Implantat kann die Korrektur perfekt und viel genauer ausgerichtet werden, als es mit traditionellen externen Formen möglich war. Der Patient erhält viel bessere Ergebnisse.

Dr. Jesús Benito Ruiz, Antiaging Group Barcelona (Spanien)

Die 3D-Implantate nach Maß stellen eine ebenso simple wie (durch Beibehaltung der Brustwand) unschädliche und reversible Alternative zu anderen Techniken dar. Ästhetisch lässt sich sofort ein beeindruckendes Ergebnis erzielen. Für diese Eingriffe gibt es außerdem keinerlei Gegenanzeigen in Bezug auf körperlich anstrengende Berufe und erst recht nicht, was mögliche Eingriffe am Brustkorb angeht.

Prof. Dahan, Larrey-Krankenhaus, Toulouse (Frankreich)

Das Chirurgenteam möchte die Qualität der 3D-Rekonstruktion hervorheben, die an der Zufriedenheit der Patienten gemessen wird. Diese Technik ist eine wahre Revolution bei der Behandlung von Missbildungen wie der Trichterbrust und erleichtert sie ungemein.  

Prof. Duteille, Universitätsklinik Nantes (Frankreich)

Missbildungen am Brustkorb wie die Trichterbrust oder das Poland-Syndrom sorgen bei den betroffenen Patienten für psychische Probleme. Sie beeinträchtigen ihr Sozial- und Intimleben, weil die Betroffenen Hemmungen haben sich auszuziehen, und bewirken, dass sie sich weniger männlich oder weiblich fühlen. Da es sich um eine rein morphologische und keine funktionale Störung handelt, sollte der Eingriff so einfach, schmerzlos und unaggressiv wie möglich sein und sich jedem Einzelfall anpassen, da jede Missbildung einzigartig ist. Die Korrektur von eingesunkenen Brustkörben anhand von 3D-Prothesen nach Maß befriedigt alle Bedürfnisse dank der Kombination aus moderner Technologie und einem ebenso eleganten wie schlichten Eingriff.

Dr Bozonnet, Médicèdres Clinic, Grenoble (Frankreich)